Ein Plakat entwerfen

für Produkt oder Kino

 

Für angehende Mediendesigner in Hannover stand zum Ende des 2. Semesters Plakatgestaltung bei den Dozenten Christian Meyer und Dagmara Syring auf dem Lehrplan. 

Das Lieblingsprodukt 3 x in Szene setzen

Jeder von uns hat ein Lieblingsprodukt – einen Gegenstand, der uns täglich begleitet oder besonders prägt. Von ihrem Lieblingsprodukt sollten die Studierenden drei Fotomotive für eine Imagekampagne produzieren. Zu dem Prozess gehörten eine Konkurrenzanalyse zur Feststellung eines Alleinstellungsmerkmales, die Planung des Fotoshootings und bis hin zur eigentlichen Realisierung.

 

Bei den selbstständigen Fotoshootings mussten sich die Studierenden nicht nur den Wetterbedingungen anpassen und Location und Requisite organisieren, sondern auch ein eigenes Team leiten. Eine Crew aus Models und Assistenten zu koordinieren, verlangte schon vielfältige Fähigkeiten. Das wichtigste aber war, ein guter Fotograf zu sein. Und dazu gehörte u. a. der kreative Umgang mit Licht, den Kameraeinstellungen und den Bildgestaltungselementen. Das erste Bild zeigt links 2 Beispiele der Arbeiten.

 

Kinoplakat und Audio-CD-Hülle

Eine andere Aufgabe war die Erstellung eines Kinoplakats für die Fortsetzung eines Films – zusätzlich eine Audio-CD-Hülle für den Soundtrack. Auch hierfür waren viele konzeptionelle Vorüberlegungen nötig; Filmauswahl, kurze Zusammenfassung des Vorgängerteils, Storyline des neuen Teils, Zielgruppenabschätzung mit demografischen Merkmalen.

 

Die Ideen mündeten dann in ein Fotokonzept. Auch das bedeutete ein Fotoshooting mit den gewählten Sets, Equipment, Licht- und Kameraeinstellungen, die Auswahl der Fotos und Kontaktabzüge und deren Bearbeitung. Beispiele der Arbeiten zeigen die Bilder, angefangen beim ersten Bild, rechter Teil.

weiterlesen

Für Ihre Browser-Version ist unsere Internetseite leider nicht optimiert. Bitte aktualisieren Sie Ihren Internetbrowser auf die neueste Version.